3.jpg9.jpg8.jpg6.jpg1.jpg5.jpg10.jpg7.jpg2.jpg4.jpg

Kirmesspruch 2004


Seid me gegrüßt ihr lie'm Leut,
zu unnern Kerwassprüchla heit.
E'mfalls begrüß ich ölla unn'ra Gest
zu unnern heitichn Kerwas-MAATICHS-Fest.

Ich säh mancha von euch schmunzel`n
un annera die Stirn sich runzeln!?
Mich mäht ihr dodemit doch öba nett -
Ihr guckt euch sicher dös A - wos hinter mer stett!

Kurz un knapp un ohna G'schrei:
die Lind is hie - es is vorbei.

Seit letz'n Summer woar des Bäämla wie ah Wallfahrtsort
Die Leut pilgerten do rinter, des ging in en foart.
Nett weil sa öbber gebrächlich woarn un kraak,
Absolution wollten sä ertäl -
un hatten an Ratschlag bei de Händ.

Erscht hatt'me ze vill gegossen un dann ze weng,
än woar de Ausschnitt vom Tanzboden goar ze eng.
Weil die Stützn mol zwä Stunn hunt'n woarn,
woar ja gleich die Garantie verfalln !
Manchä schiem's goar uff de Imprägnierung,
un nur die wängst'n sääns ei - es woar die Sunn!

Gläbt mersch:
Mir ham genuch gegossen, dossiert un lang.
Mir ham de Schul zegoar für`s Wasser an Ausgleich noch gäm.
Mir ham sa nett schutzlos in Sturm ausgesetzt
un ihra Hoarworzeln - hammer äh net verletzt.
Ämend woars ja goar äh Anschlag chemischer Natur,
die werklich Ursach kennt dann widder änner nur !!!

Fest steht hinza, ich hoff des is kloar
des heuer es erschte un letzta Joahr woar...
in dän die Kerwä ümm äre dörrn Lind' is gewetzt
im Härbest werd' äh neuä g'setzt!

-

Gießerträcher - gäb mer fix wos zum schluck'n
befuhr ich äh noch ganz austruck'n!

-


Ihr Leut wie häst`s noch in dan Lied?
Wasser is zum Waschen do -
falleri und fallera,
Doch auch zum Zähneputzen
kann man es benutzen!
Ober bei die heitich´n Ümweltei'flüss' hilft Wasser nett allä,
me braucht nämlich a noch a Zahnpaste fer seina Zäh.

Do gibt´s welcha fer zefrüh, un annera is fer zenacht -
Welchä, wu die Zäh stärker un annera wu sä WEIßER macht.
Vill senn für Kinner un noch mehr für erwachsna Zäh,
Öb sä nu noch in Reiha stenn - oder scho allä.

Wenn se än wachs'n - do tut's scho wieh,
un dann erschträcht - wenn sä än wöll'n zieh!
Un die Dritten sänn die schlimmsten - die kosten nämlich Gäld!
Mer pfleecht halt seina Zwätt'n schöö...domit me sä behelt!
Dös woar wuhl de Bewech'grund äh - von an Ma aus unnern Ort,
als'er neulich im Edeka stand un sich denkt:
"Heit werd`s mol a Tub von de teuer'n Sort!" ...
In annern Toch - do is sei Frä - bei ihrer Morch'n-Toilett,
un denk't beim putz'n von die Zäh - ha Mensch - do stimmt doch wos net:

"Kä Schaum, kä G'schmack ... des Zeuch däächt nex ...
un bicht wie Duosan."
Un als sä uff de Schachtel guckt ... doo packt sä ball de Wahn!

Ha Ma: " Wosch hoscht da denn fer Zeusch gekäft, dösch müscht ich mol gewisch?"
"Du musst doch spinn - wäst wos des is?
A HAFTCREME für än Gebiss!!!"

Zwölf Stunn' ball wenn ne goar noch mehr,
woar de Frä ihr Mundwerk außer G'fächt!
Ich gläbb' dänn Ma ...
woar's dann vielleicht am End zegoar noch Rächt!


Gießerträche, do fällt mer ei - kennst du in Dokter Best?
Dä hot genau su än Weiß'n Kitt'l a! -
kinn schenk mer ei dänn Rest!


Ihr lieb'm Leut - ihr kenn't Euch ja scho aus,
jetzt häb ich widde mol a Volksweisheit raus.
"Am schönsten isses in an Bett,
wenn zwä liechen un änner stett.
Un willst da uff de sichern Seiten sei,
wär`s gut, wenn dei ächna Fra is debei.


Doch devur - dös is ganz kloar,
muß erscht getraut sei, dös junga Poar.

Su a Hochzich söll ja de schönst Toch im Lähm sei,
mit viel Freudenträna un are ordentlich'n Feierei.
Dess ober nett nur freudicha Ereignisse gibt an su än Toch,
dodeva künna welcha bericht aus unnern Rauestäner Boodenlooch.


Unner Pärla hot sein Plan für´s Lähm gemacht -
sie hatten dös Aufgebot bestellt un a ihr wunnerschöna Hochzichstracht.
Nu woar´s su weit, de ersehnt' Tooch kam bei,
dös Brautpoar fährt samt Gefolge zum Standesamt uff Sumberch nei.
Dort akumma - woar ölles lär - ganz verweist -
die Tür`n verschlossen un sie vur Schreck fast stoarr,
als die künftich Schwiegermutter schreit:
"Ich moch`s nett g'sooch - ich gläb, ich wär a Noarr!"

Vur lauter Stress un Hektikmacherei,
liecht dös schöna Brautbukett noch dehäm - in de ächna Gärtnerei.

Sofort is losgschickt worn a
Brautstrauß-dehemm-o-hull-kommando,
un unter Ausschluß öller Verkehrsrecheln woar des nooch 20 Minut`n a widde do.
Unterdässen is zegoar die Standesbeamtin aufgetaucht,
die kam total erschöpft vom Bahnhof agerennt un hott nur noch g'haucht:
"Die Türen vom Shuttle sind nicht aufgegangen, die waren defekt,
un keiner hat den Fehler entdeckt."

A halba Stunn lang hamm sa dan Zuch nett künn verloss,
bis a sachkundiger Montör auf 'gricht hot dös Schlooß.
Mit reichlich Verspätung, än Super-Brautbukett un äre Standesbeamtin - widder mit fester Stimm,
gab´n sa sich nu dare sinnlichen Feierstunde hin.

Ich gläb goar nett, dess dös ölles a Zufall gesei kann -
wenn me kenn annern finnä,
schieb mes halt widdemol uff de "Bahn"!


Frisch vermählt un einichermaßen erhult von dan anfänglich´n Schreck,
begiebt sich die G'sellschaft dann zum Feier`n uff Theuern nei'n "Sonnich'n eck".
Dort hamm sa nu g`sassen un in Ruh schö gefeiert,
bis uff ämol a größersch Auto zu dän Hof nei steuert.
Die Hochzichsgest hamm grossa Äch`n gemacht
un sich g'frecht, wos denn wull dä Partyservice doo macht.
Su wortlos hamm sa die Frau Kunz noch kämool g'sahn,
sie hot mit uffna Mund do gstann un es hot re bald die Bä wäg`hääm.
dann dacht sa, sie werd noch ganz verrückt,
als sa g`sahn hot, wie ihr Saal aus-werd-g`schmückt.
Girlanden, Tischschmuck un viel Luftballoon
hänga nach Kurzem überol - zegoar uff´n Balkoon.
Dös Brautpoar hot g`staunt un gewoart, wos noch für Überraschunga uff sa zukumme,
denn: von an Partyservice hatten sa in ihre Vorplanung nex vernumma.

De Frau Kunz ihr Blutdruck woar zum Adernsprenga sie is ball rausg'foahrn aus ihrer Haut,
wu sa gemerkt hot, dess de nächst - goar noch a Büffett aufbaut.

Irch'nd änner muß dann doch mol na-g'freecht ho -
un su stellt sich dann raus...
Es gab an dan Toch noch a zwätta Hochzichsfeier in Theuern -
im alten Kaffee - besser g`socht im Uhrentod sein ehemaligen Haus.

De Partyservice hot zammgepackt un is schnell foartgeprellt,
un hot seinä Leckereien dann am richtich`n Ort aufgestellt.
Dös ging a ruck-zuck halt su richtich schnell,
denn beim zwät´n mol, wäss me ja gleich, wu me wos hi muss stell.

Allerdings hamm sa dann hämwart`s noch an klenn Fahler gemacht,
sie senn fix noch nei de Brautmutter ihr´n Auto gekracht.


Die Feier ging ober döswäche nett nei de Hos,
de Schaden am Auto woar gottseidank nett allzugroß.
Un wie Ihr dös aus die Filme kennt,
kam`s dann doch noch zum Happy End.

Ich wünsch dan zwä Brautleutnä viel Glück -
un viel Kinner gewiss -
un dess ihr Ehelähm nett ganz su turbulent
wie de Hochzichsfeier is.


Gießertreecher, kinn schenk mer mol ei schnell
oder söll ich mer ä erscht an Partyservice bestell?


Altä Sprichwörter zitier ich besonders gärn un öft -
Weil immermol äs nei's Schwoarzä trifft.
"Aus Schaden wird man klug"
oder : "es kann der Frömmste nicht in Frieden leben,
wenn es dem "lieben" Nachbarn nicht gefällt..."


Rauastäh is a Durf, dös muss ich euch ja nett erscht noch sooch.
Mit öllen Vor- un Nachtäl`na, dös is a kä Frooch.
Die Vorteile senn, dess kenner allä is, weil jeder jeden kennt.
Ober dann gibt`s ä Situationa,
do wär me sich lieber a wenig' mehr fremd!
A bissla Anteilnahme am echna Lääm stett me ja a in Nachber zu,
doch manchmol wünscht me sich dann trotzdäm
"Lost mich doch bloßna in Ruh!"

Do wird von drümmrümm ölles beäugt, me will ja wiss,
wu schließlich de Katz ihr Bäh zwä iss!
Ä Maa ka a Liedla dodeva g'sing,
dä hot beim Mäuerlesbau`n neulich delabt sei Ding.
Echentlich wollt a ja blos die Mauer vur sein Haus neu g'stalt
un hott nett geahnt, wos er fer an Zuspruch dobei derhält.

Seina Nachbern gucken, beobachten un passen auf,
dess nex denäbe gett' - un vor allem nex auf ihr Grundstück drauf.
Do werd akribisch über jeder Bausünd a Urteil gefällt,
un aufgereecht über jeden Stä, dä uff de annern Stroßensätt'n prellt.
Dös Werk is vollend't un hauptsach de Bauherr is zefrieden,
me denkt a wengla Ruh war na hinsa beschieden.
Ober weit g'fählt - ä denkt ä drähmt,
als a poar Toch drauf de Nachber mit sein neu`n Auto in sein Mäuerla klemmt.
Die Handbrems hott'er vergäss'n a`zeziehn -
dann is dös Auto foartgerollt - de Lack un die Mauer woar`n hin.
Die klänn Sünd'n bestrooft dä do oohm halt sofort,
des su fix geht, hot ober känner dewart.


Fakt is: Bei dan zwena stett`s jetzt 1 : 1 -
un bei mir grad drei : null,
Gießerträcher - Kinn mach's Gläsla noch mol vull.


Wohnst`da heitzetooch uff'n Land - wie mir in Rauastäh
bist`da ohna an Auto su gut - wie uff de Walt allä.
Drümm stellt sich jeder, da mobil will sei, än Woochn neis Garäschla nei!
Wie laut obä a altä chinesischa Volksweisheit:
Ein Auto, dass nicht fährt - das ist sein Geld nicht wert!

Passiert is Folchend's zwä reiselustich'n Frän' aus unner`n Ort:
Es woar ne na langweilig - drüm wollt'n sä zum "Shoppen" foart!
Die Scheß wird g'sattelt un sie springt a gleich a,
doch sie fährt weder de Einfahrt nunter noch na.
Die Handbrems is eig`fruhr`n werd fix diagnostiziert
un sofort dös entsprechenda Handwerkzeug ra'g'führt!
Die ä brengt fa Inna an Fön un Verlängerungsschnur,
die zwett hott an Heizofen un dan lechen sa drunter in Höh von de Fohrertür.
Su harr`n sa nu - der Dinge, die do gescheh`n.
Doch äs hatten sa vergassen bei ihr`n Problem:
dort wu die Handbrems is, do sitzt halt nur de Hebel,
noch hinten weiter ober gett - doch aber noch de Knebel.

Vorn im Fußraum werd deshalb g'fönt - un auf de höchsten Stuf g'feuert,
als Krönung ham die zwä goar noch ihr Körperwärm beigesteuert.

Als erschts halt'n die Fußmatt'n die Hitz net aus
un blaua Wolk'n steich'n raus.
Es riecht als lumpert drinn' a Katz
unnera zwä sänn rausg'sprunga mit an Satz.
Es hett bloß noch gefählt, sie hetten mit Wasser gelöscht
un durch an Kurzen des Stromnetz außer Kraft gesetzt.
Die Axt im Haus derspoat zwoar än Zimmermann,
brengt obe noch lang nett Frau'n un Technik zesamm!
Die Zwä, dös wess ich aus beruf'ner Quell
gääm zum Glück ober net auf su schnell.
Un wos fä mich dös schönsta is an däre Sach,
hinza künne sä härzlich über sich sälbst gelach!


Prost ihr Zwä, es is doch schö,
dess a noch sölcha Leut gibt in Rauastäh!


Mich hott neulich beim Werbeblättla lasen ball
de Schlooch getroffen uff mein Klo -
Räumungsverkauf stand dort - in Sumberch beim AMBO.
Bis zu 40 % billigera Preise woarn do in dan Blättla agepriesen,
dezugeschriem ham sä ober net,
dess die Preise devur erscht nochmal noch ohm schießen.
Mancha Artikel - un dös is ungelochen,
hamm die Leut teurer als vur de Preissenkung hämgetrochen.
Su a Räumungsverkauf trennt manchmol ganza Familien entzwei,
denn do werd öft sinnlos Zeuch gekäfft -
Hauptsach, me hot des G'fühl - me spoart wos dobei.
Me hott ja dann a schö su einiges mitgemacht,
ober wos an dan Tochna los woar,
dös hätt salbst ich nett gedacht.
In 3er-Reihen standen die Leut bis ninter zur Goartenabteilung,
wär sich a wolt stell, mußt devur erscht zu are Stauberatung.
Me mußt schö gut vorbereit und total fit sei,
denn die gelben Engel woarn - bei dänn Stau - leider nett debei.
Do mußt da bedenk, öb da genug gässen host un getrunken
un öb`s aushält dei Blos,
nett, dess die Sach 3 Meter vur de Kassa noch gett nei de Hos.
A die Mitarbeiter woarn an dan Toochna verständlicherweise HOCH - motiviert,
sie hamm uff die villn sinnlosen Froch´ scho goar nimmer reagiert.

Do gett`s beim Kaufland noch ganz annerscht zu,
do werst da höflich bedient und kannst eigekäff - in ölle Ruh.
Von su are Einkaufs-tortour will ich jetz' bericht
in meiner nächsten Sprüchles- G´schicht.
Unner Frä aus dan öbern Dorf hot sich gedacht,
mir müßt´n unner Speisekammer a mol widder vull mach.
Sie schreibt an Einkaufszettel -ungelochen 2 Seit'n lang.
Ihrn Ma wurd's dodebei scho Angst und Bang.
Fräähn und Einkauf - dös kann me sich beim besten Will`n nett agetu,
er fährt sa deshalb hin vur dan Discounter un sächt:
"In zwa Stunna trat ich widder do."
Su taucht die Frä neis Einkaufsparadies ei,
un käfft ei, un käfft ei, un käfft ei ........
Doch wos sa nett su richtig hot bedacht,
selbst dös Kaufland werd erchendwenn mol zugemacht.
Draußen war`n die Wächen scho ei-g'schlossen,
do tritt da Ma immer noch un guckt ganz verdrossen.
Als ener dann die Tür goar will verschließ,
do will'er ä endlich mol wiss, wos nu Säche is.

Do drinna muss mei Fra noch sei, denn draußen stett sa nett
Un mit ihr`n Gekrätsch hot sa sich ä nett in Luft aufgelöst,
do mach ich jeda Wett.

"Da drinne, da is kei Mensch mehr, des ka ja ga nett gesei..."

"...obe de Vorsichtigkeit halbe gucke me nochema nei."

Sie läfen zwischen die Regale kreuz un quar,
do kunnten se sa noch renna g'sah!
De Wochen vull, bis übern Rand
Sa noch bei die Haushaltsreiniger stand.
Wenn me zum Eikaffen su a Ruh mol hott,
mücht me halt goar nimmer foart.

Uff'n nächsten Einkaufszettel von dän Ma steht jedenfalls äh Sach nur:
Für seiner Frä: ä fätz'ngrossä ARMBANDUHR!


Gießerträcher aufgewacht jetzt hatt`sta lang scho Ruh
Du mer an Gfalln, un lang mer fix - des Gläslä Bier mol zu!

In Rauastäh un drümmarümm
gibt`s von jeder Sort an Handwerker oder a Handwerkerin.
Wos oba sälber dehem ze machen gett,
dodefür braucht me an teuern Fachmann nett.

An Nochel nei de Wänd ze klopfen -
die Schloofstumm neu ze molerier`n,
in Goartenzaun neu a`zestreichen -
dut ölles prima funktionieren.

Nur Elektrik, die is g'fählich ! do ka än fix wos schief gegieh.
Besser is - me geht do gleich zu an "Elektro-Service" hie.

Un ganz bestimmt hot unner Frä - sich des neulich äh gedacht,
un woar sich in än Punkt ganz sicher:
des de Fachmann ölles richtig macht!

A Kabel muss durch äre Wänd - bloß nei an annern Zimmer.
Dös is doch werklich kä Problem - es woar gelacht ihr Kinner.
Die Firma schickt gleich Zwä vorbei, üm dare Fra ze halfen,
die packen gleich ihr Werkzeug aus, üm sich neis Zeuch ze wärfen.
Die Arbet gett na werklich - züchich von de Händ,
noch kurzer Zeit geht scho a Looch für's Kabel durch de Wänd.
Die Leitung durchgefädelt und die Wänd verschmiert,
drüh'm die Lamp' un Steckdos' naa' un ölles ausprobiert.

Dös Lecht hott prima funktioniert, de Strom is zügich g'flossen
Nur hot sich halt seit dän Tooch ... die Schiebetür nimmer g'schlossn!
Die ham die zwä mit durch`gebuhrt un mit'm Kabel fixiert.
Un su ist zwoar die Elektrik gang...
ober die Tür hot sich nimmer gerührt.
Su su su -wos hatten sa noch nie - ganz baff woarn sa am End
Nur die Frä - woar net su ganz - überzeucht von dän Patent
Inzwischen is ölles wieder har gerecht,
es schiebt die Tür un in de Kammer gett's Lecht.


Prost - auf dess durch mein Körper fließt a Strom,
su a schöner kühler von do hom.


Wie secht me doch in Rauastäh?
Wos da nett im Koopf host, hosta in die Bäh!
Dess do dra mehr als a Funken Wohrhet is,
dös wess a Fra jetzt ganz gewiss!
Na fix nein Durf wollt sa dan äna Tooch spring,
üm beim Fläscher fä`s Mittochässen noch ze hull`n su manch`s Ding.
Die Haustür von außen zugeklatscht, de Schlüssel lach noch drin.
"Wie kumm ich denn jetzt nei mein Haus?"
su gett`s re durch'n Sinn.
Is Mädla hot an Schlüsselbund fa su an ernsten Fall.
Die arbet obe in Sumbarch drüm, do müsst ich na halt hull.
Un wie sa an sich nunter guckt, do märkt sa wie sa lacht.
"Mit dan Aufzuch kann ich uff Sumbarch nett -
ich keff a neua Tracht."
Vur'n "EDEKA" am Vietnamesenstand kafft sa an neun Pullober,
steckt ne na un aufgedunnert fährt sa mit`n Shuttle
nei de Kreisstadt nüber.
Im Laufschritt rennt sä de Stoudt bis nauf,
üm dan Hämwärtszuch äh ze griechen.
Ober ihr Mädla kaa' re a nett g'half,
de Schlüssel tut im Auto liechen.
Un dös is in de Werkstatt drinn zur are Reparatur.
De Schlüssel woar ze kriech'n nett -
vur Nochmittoch`s 5 Uhr.

Nu breng die Zeit in Sumbarch rüm - un host nex ze besorchen,
im Gramsnbeck do dut die Frä - 5 Kaffee sich nei wörchn!

Su ging de Tooch rüm - es geld woar fort - kä Äss'n woar gekocht,
wärs denn besser net' gewäs'n -
sie hätt' des Türbloot neigebucht?
DANN wär die G'schicht im Sprüchla zwoar -
ober die Rennerei - die hätt sä sich doch künn g'spoar.


Än letzten Schluck vom Gießerbier...
dä sei mir doch vergünnt ...
bevor de mich noch dehydriert A-Häm getrooch heit künnt.

Un zum Abschluß will ich noch fix a boar Leut'
hochlos-läb - die sich in B'sondrer Weise
für unner Dörfla Raustä ei-g'setzt ham:

...hä?

De Börchermester samst de Gemeindeverwaltung söll`n hochlab
... wubei mer uns bei unnern Jost entschuldich wölln,
des mer unner Kerwa heuer widder ausgerächnt nei seiner Urlaubszeit geleecht ham...
un er deswäche heit widder net doo ka gsei...

vivat vivat vivat

Unnera Heinzelmänner söll`n hochlab,
Dess sa noch rächt lang gesund un aktiv bleiben!

vivat vivat vivat

Ölla Geschäftsleut, Handwerker, Betriebe, Vereine und FEUERWEHRN
die uns schö Johr fer Johr unterstützen sölln hochläb!

vivat vivat vivat

Die Wertshäuser von Rauastäh,
ohnä die's ä gaaaanz trucknä Kerwa wär, söll`n hochläb

vivat vivat vivat

Unnera fätzn Preppermänner,
dännä ihrä Kläng' ölles bisher dogewäsna nein Schatten stelln,
söll`n hochlab

vivat vivat vivat


Un zeletzt...

Söll die Kerwa mit ölla Organisatoren un ihra freiwillichn Helfer hochläb!
© by Kerwa Rauenstein (Impressum / Datenschutzerklärung)